WG Enger
StartseiteImpressumKontakt
Schulleitung
Ansprechpartner/innen
Termine
Schulportrait
Schulprogramm
Unterricht
Individuelle Förderung
Unter-, Mittel-, Oberstufe
Erprobungsstufe
Mittelstufe
Differenzierung/Wahlpflichtbereich II Jg. 8/9
Profilfächer
LSE Jahrgang 8
Betriebspraktikum im Jahrgang 9
Suchtvorbeugung
Oberstufe
AGs/Projekte
Rumpelstilzchen
Fahrten
WGE International
Beratung
Werte und Regeln
Schülervertretung
Eltern für Eltern
Förderverein
Presse
Photostrecken
Downloads
Mensa
Vertretungsplan

Die Mittelstufe am WGE

Zur Zeit besuchen 365 Schüler/innen von den insgesamt 1004 Schülerinnen und Schülern des WGE die Mittelstufe. Diese umfasst die Jahrgänge 7 – 9. Das Ende der Mittelstufe ist für die Schüler/innen ein entscheidender Einschnitt in ihrer Schullaufbahn. Für die allermeisten geht allerdings ihr Weg weiter hin zum Abitur an unserer Schule.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Klasse 9 am WGE können folgende Abschlüsse erworben werden:

  • Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe am Gymnasium und an der Gesamtschule

  • Wechsel in die Bildungsgänge des Berufskollegs

  • Wenn die Versetzung am Ende der Klasse 9 nicht erreicht wird, erhält der Schüler einen dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 gleichwertigen Abschluss, wenn er die Versetzungsanforderungen der Hauptschule nach §21, Abs.1, §24, Abs 1 und 2 APO-SI erfüllt.

  • Einen dem Hauptschulabschluss nach Klasse 10 gleichwertigen Abschluss erwirbt der Schüler am Ende der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe, wenn er die Voraussetzungen nach §21, Abs,. §24, Abs 1 und 2 APO-SI erfüllt.

  • Erst nach dem ersten Jahr der Qualifikationsphase kann der schulische Teil der Fachhochschulreife erworben werden (vgl. APO-GOst).

Für die allermeisten Schülerinnen und Schüler geht allerdings der Weg weiter hin zum Abitur an unserer Schule. Das Ziel des Gymnasiums ist eben keinesfalls primär der Abschluss nach der Klasse 9, sondern die allgemeine Hochschulreife. Und so rücken mit dem Beginn der Mittelstufe, spätestens ab Jahrgang 8/9, die Leistungserwartungen und –anforderungen und die Kompetenzorientierung der Oberstufe immer stärker in das Blickfeld der Schüler/innen und Lehrer/innen. Fortan gilt es, den Schüler/inne/n all das Sach- und Fachwissen, die methodischen Kompetenzen und alle Arbeitsfähigkeiten und –fertigkeiten zu vermitteln, damit eine erfolgreiche Arbeit in der Oberstufe gewährleistet sein kann,  die Schüler/innen die hohen Anforderungen der Oberstufe erfüllen können und sie letztendlich einen Schulabschluss erhalten, der sie berechtigt, ein Studium aufzunehmen. Im jeweiligen Fachunterricht werden die Schülerinnen und Schüler behutsam, aber deutlich an das wissenschaftspropädeutische Arbeiten der Oberstufe herangeführt. Die Fachkonferenzen haben dazu Fragen der Lernprogression und des Kompetenzerwerbs diskutiert und auf der Basis der Kernlehrpläne und der Erfahrungen mit den Lernstandserhebungen in den Klassen 8 ihre schulinternen Lehrpläne (nicht nur für die Kernfächer) weiterentwickelt.
Daneben stehen aber auch altersspezifische Lernbedürfnisse im Mittelpunkt der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Mittelstufe. Neben dem Fachunterricht gibt es daher spezielle Programme, die darauf abzielen, die Jugendlichen in ihrer
Entwicklung zu stärken.
Beispiele:
• Unterrichtseinheit zur Drogenprophylaxe in der Jahrgangsstufe 8
• Sexualerziehung (Biologie, Religion)
• Auslandsfahrten in der Jahrgangsstufe 8 (England, Frankreich, Euregio)
• Anti-Mobbing-Programm der Schülervertretung (auch in Zusammenarbeit mit der schulischen psychosozialen Beratung)
• Außerdem: Jahrgangs- und Klassenteams arbeiten zur Sicherung der Kontinuität beim Übergang von der Erprobungsstufe zur Mittelstufe eng zusammen, ebenso gibt es eine enge Zusammenarbeit mit dem Oberstufenteam beim Übergang der Schülerinnen und Schüler in die Sekundarstufe II.